Neue Förderlinie für Digital Humanities in den USA

Im Vergleich zum deutschsprachigen Raum sind die Digital Humanities in den USA institutionell bereits recht gut an den Universitäten etabliert. Dies zeigt nicht zuletzt auch eine neue Förderlinie für DH-Projekte, die heute vom Office of Digital Humanities (sic!) des National Endowment for the Humanities vorgestellt wurde.

Zusätzlich zur bisherigen Förderung, die in erster Linie auf Startups zielte, werden nun auch laufende Projekte unterstützt und somit deren Etablierung und Weiterentwicklung gestärkt. Die Förderhöhe liegt zwischen 100 000 und 350 000$.

Grundlegende Kriterien für die Auswahl sind konkrete Pläne zur Sicherung der Nachhaltigkeit des Projekts und zum Datenmanagement.

Mehr Informationen gibt es hier: http://www.neh.gov/ODH/ODHUpdate/tabid/108/EntryId/162/Announcing-a-New-Grant-Program-Digital-Humanities-Implementation-Grants.aspx

Dieser Beitrag wurde unter Digital Humanities, Fördermöglichkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.