Technik damals und heute

NemoMit „nemo. Technik. Damals. Heute“ kam vor wenigen Tagen eine neue Zeitschrift für technikgeschichtlich Interessierte auf dem Markt. Im Fokus der Zeitschrift, für deren Titel wohl Jules Vernes technikaffiner Antiheld Kapitän Nemo Pate stand, sollen herausragende technologische Entwicklungen und die Figuren dahinter, aber auch das Lebensgefühl der jeweiligen Zeit stehen. So geht es auf den 108 Seiten der Erstausgabe (01/14) unter anderem um das Farbfernsehen, Digitaluhren, Walkmans, den Commodore 64, Mofa-Rocker, den Audi Quattro, Weltraumfahrzeuge, Tamagotchis oder die Ursprünge digitaler Überwachung. 

Das Magazin, das viermal jährlich erscheinen soll (Ausgabe 2 im März 2014 u.a. zu den autofreien Sonntagen 1973) und sicher auch Themen aus dem Informatikbereich aufnehmen wird, kann im Chip-Verlag für 3€ im PDF-Format oder für 3.80€ als Heft bezogen werden (auch im Zeitschriftenhandel erhältlich).

In Memoriam Peter Haber (1964–2013)

haber_peter_2013
(Bildnachweis: Sternenjäger http://www.digitalbrainstorming.ch/weblog/2011/01/das_wikipediaprinzip_gespraech_1.html)

Der Verein „Geschichte und Informatik“ trauert um sein langjähriges Mitglied Peter Haber. Peter gehörte zu den Pionieren der Digital Humanities in der Schweiz. Er hat darüber hinaus über lange Jahre die Aktivitäten unsres Vereins geprägt, sei es als Vorstandsmitglied, als Autor und Herausgeber für „Geschichte und Informatik“ oder als Organisator und Referent an zahlreichen Tagungen. Peter war immer da, hatte immer ein offenes Ohr und regte zum Nach- und Weiterdenken an. Es fällt uns schwer, uns die digitale Geschichtswissenschaft ohne ihn vorzustellen und er wird uns fehlen.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie, der wir unser herzliches Beileid aussprechen.

Rahel Ackermann, Mario Aeby, Yves Bolognini, Nicolas Chachereau, Manuel Hiestand, Patrick Kammerer, Enrico Natale, Christiane Sibille

Ausstellung „DISPARITION PROGRAMMÉE“ im Musée Bolo

Ab dem 10. November 2011 präsentiert das „Musée Bolo“ (www.memoires-informatiques.org, Collection Yves Bolognini, Les amis du Bolo’s Computer Museum) die neu gestaltete Aussetllung „DISPARITION PROGRAMMÉE“ ETH / EPFL Lausanne. Ein Team von begeisterten Computerfachleuten zeigt anhand originaler Computerartefakte Einblicke in die Geschichte der Computer und der Informatik. Zudem ermöglicht die Ausstellung mittels fünf unterschieldich konzipierter Zungänge unerwartet akutelle Perspektiven der „Informationsgesellschaft.

Vernissage:
Mittwoch 9. Novembre 2011, 17h30 im Forum Rolex, Rolex Learning Center, EPFL

Musée Bolo
EPFL – École Polytechnique Fédérale de Lausanne
Bâtiment INF
Station 14
1015 Lausanne
www.bolo.ch